2015

Angesichts der horrenden Kosten, die der Erhalt des Straßenverkehrswesens mit sich bringt, wird Qualität im Asphaltstraßenbau auch politischer Schwerpunkt. Die in Deutschland 2013 erfolgte Einsatzankündigung für die Verbesserung der Qualität im Asphaltstraßenbau ist ab sofort schrittweise umzusetzen. Der deutsche Bundesverkehrsminister spricht sich dafür aus, Bauprojekte zukünftig an den qualitativ Besten vergeben zu wollen und nicht an den vermeintlich Billigsten. Der Preis allein dürfe kein Ausschlusskriterium sein.

Fachartikel prognostizieren aufkommende drei Megatrends in der Integration entlang der Wertschöpfungskette, in der Digitalisierung von Planungs- und Bauprozessen sowie Industrie 4.0 im Bauwesen. Kunden bestätigen, mit asphalt solution® (später Q ASPHALT) den 3 Megatrends schrittweise gerecht zu werden. Sie erreichen optimale Qualität über die komplette Wertschöpfungskette und erzielen beste Betriebsergebnisse.

Kontinuierlich rückt asphalt solution® ins Bewusstsein der Bauverantwortlichen. Erstmals erscheint eine Fotografie des Produkts auf dem Cover der Fachzeitschrift „Straße und Autobahn“.
SmartSite – das gemeinsame Projekt führender Unternehmen für smarte autonome Baumaschinen, Baustellenumgebungen und Bauprozesssteuerungen für den intelligenten Straßenbau – lädt hiQ solutions zum Erfahrungsaustausch und bescheinigt asphalt solution® die technologische Führerschaft in der Bauprozesssteuerung für den intelligenten Straßenbau.

In der Fachzeitschrift „asphalt“ präsentiert hiQ solutions als erstes Unternehmen überhaupt aus der Praxis gewonnene betriebswirtschaftliche Kennziffern hinsichtlich der Kosteneffizienz durch Prozessoptimierung im Straßenbau.

2015 war eine heiße und lange Saison. Im Sommer selten unter 30°C und dank des schönen und warmen Wetters im Herbst liefen die Baumaschinen auch noch Anfang Dezember auf Hochtouren. Für die hiQ solutions Mitarbeiter eine willkommene lange Saison "draußen im Feld", denn der Markt zeigte sich zunehmend informiert und interessiert an asphalt solution®. Während in Deutschland der Gesetzgeber ein stufenweises Hinführen zum Bestbieterverfahren veranlasst hatte, beschloss in Österreich die ASFINAG das Bestbieterverfahren noch vor Inkrafttreten einer gesetzlichen Regelung umzusetzen. Für die innovative Kollaborationsplattform asphalt solution® ein günstiges wirtschaftspolitisches Marktumfeld, sodass die Funktionalität der asphalt solution® in zahlreichen Teststellungen bewiesen werden konnte.

Höhepunkte des Jahres 2015 waren die asphalt solution®-Ausweitung für die Einbautechnik Kompaktasphalt sowie die Kooperation mit den Marktführern Batsch und Ammann, um die Vorteile der Steuerung der kompletten Wertschöpfungskette für Batsch- und Ammann-Kunden ohne Verzögerung zur Verfügung zu stellen. Auch der Marktführer EUROVIA konnte sich von der reibungslosen Steuerung des Einbauprozesses mithilfe der asphalt solution® ein Bild machen und überlegt für 2016 die unternehmensinterne Ausweitung der Kollaborationsplattform.

Zunehmend zeigten sich in der zweiten Jahreshälfte Investoren an asphalt solution® interessiert. Nicht zuletzt, weil die asphalt solution® auch als nachhaltige Lösung im Asphaltstraßenbau als interessantes Investment gesehen wird: 2015 wurde asphalt solution® für den renommierten SEA (Sustainable Entrepreneurship Award) nominiert und wurde von einer fachkundigen Jury in die Endrunde gewählt. asphalt solution® begeisterte zum einen durch die Steuerung der Bauausführungen am optimalen ökonomisch-ökologischen Schnittpunkt sowie die Einsparmöglichkeiten von ca. 5 Milliarden/Jahr in Zusammenhang mit zahlreichen positiven sozialen und politischen Auswirkungen.

Durch die im SEA-Netzwerk zur Verfügung gestellten Verbindungen wurden US-Behörden erstmals auf asphalt solution® aufmerksam. Erste Gesprächstermine für den US-Markt konnten Ende 2015 fixiert werden.

Einfach und leicht zu bedienen: So hat sich asphalt solution® 2015 in der Praxis einen guten Namen gemacht.