Referenzen

Mit unseren neuen Methoden, Werkzeugen und Dienstleistungen setzen wir im Baugewerbe neue Standards. Wir helfen durch konsequente Verschlankung der Prozesse einen messbaren Mehrwert zu erzielen.

   

UNSERE METHODEN

Die Basis für Erfolg

  • Wie schaffen wir es, Unmögliches möglich zu machen?
  • Wie schlüsseln wir komplizierte Abläufe einfach auf und machen die Bedienung von Millionen schweren Baustellen so einfach, dass jedes Kind sie planen kann?

Es gelingt uns, indem wir uns aufs Wesentliche konzentrieren und unser Expertenwissen für eine Sache vernetzen. Unsere Q Produkte sind das Ergebnis dieser gesamtheitlichen Betrachtung verschiedener Methoden, was schließlich der Gesamtsystemleistung einen enormen Durchsatz beschert. 

Wertstromanalyse

In der Wertstromanalyse sehen wir eine ausgezeichnete Methode, den Ist-Zustand einer Produktion übersichtlich und umfassend darzustellen. Dies ist im Wesentlichen möglich durch die Berücksichtigung von Produktionsprozess, Material- und Informationsfluss sowie einer herausragenden Gebrauchstauglichkeit, die durch die Verwendung einfachster Piktogramme unterstützt wird. Zielsetzung ist die effiziente Erfassung und übersichtliche Darstellung der in einer Produktion tatsächlich bestehenden Gegebenheiten. Zentrale Grundidee der Wertstromanalyse ist es, die Kundensicht im Fokus zu behalten, denn der Kunde bestimmt die Anforderungen an die Produktion in ihrer Gesamtheit und nimmt aktiv Einfluss auf jeden einzelnen Produktionsprozess. Die Analyse erfolgt als Momentaufnahme, die einen typischen Zustand in der Produktion repräsentiert.

Simulationsmodelle

Wir verwenden die Simulation zur Analyse und Visualisierung von Projekten und deren Prozessschritte, welche für die theoretische oder formelmäßige Behandlung zu komplex sind. Dies ist überwiegend bei dynamischem Systemverhalten gegeben. Bei der Simulation werden Experimente an einem Projektmodell durchgeführt, um Erkenntnisse über das reale Projekt zu gewinnen. Die Ergebnisse der Simulation können dann vom Projektleiter interpretiert und auf das Bauprojekt übertragen werden. Ist ein vorhandenes Projektmodell geeignet, um Aussagen über die zu lösende Problemstellung zu machen, müssen lediglich die Parameter des Modells nachjustiert werden. Das Modell, respektive die Simulationsergebnisse, können dann für Rückschlüsse auf das Problem und seine Lösung genutzt werden. Beispiele für angewandte Simulationsmodelle sind Baustellenabläufe, Mengenströme, Verkehrskonzepte, Preisentwicklungen und deren Auswirkungen auf die Projektkosten, die Zuverlässigkeit bzw. Stabilität von Ver- und Entsorgungskonzepten.

Optimierungsrechner

Optimierung bedeutet für uns, optimale Parameter eines meist komplexen Systems zu finden. Optimal bedeutet, dass eine Zielfunktion im Rechenmodell minimiert oder maximiert wird.

 

Je nach verfolgtem Ziel ergeben sich andere Ergebnisse. So ergibt sich in der Praxis für den optimalen Bauzeitenplan (Ziel: kürzeste Durchlaufzeit) ein anderes Ergebnis, als wenn nach den niedrigsten Kosten oder dem geringsten Materialeinsatz gesucht wird.

 

Somit stellt die Optimierung ein geeignetes Werkzeug dar, um ein komplexes System in den relevanten Parametern auf das gesuchte Optimum zu reduzieren.

5 S-Methode oder 5 A-Methode

Mittels des 5S-Programms errechnen wir, wie die Arbeitsplätze zu gestalten sind, dass die Arbeit störungs- und verschwendungsfrei ablaufen kann. Das Suchen, lange Transportwege und Wartezeiten etc. sollen vermieden werden. Ein sauberes und ordentliches Arbeitsumfeld ist die Grundlage für Qualitätsarbeit. Als methodisches Werkzeug kann die 5S-Methode in allen Bereichen einer Organisation angewendet werden, sowohl in der Produktion, wie auch in Dienstleistung und Verwaltung bis hin zur Datenablage und IT. Die direkte Einbeziehung der betroffenen Mitarbeiter (Mitarbeiterpartizipation) erleichtert das Auffinden von Schwachstellen und das Umsetzen von Verbesserungen. Die Nachhaltigkeit der Verbesserung erreichen wir durch das Einbeziehen der Mitarbeiter, durch das Entwickeln von Standards an den Arbeitsplätzen und dem visualisieren von Abweichungen erreicht.

TOM – Team Objective Meetings

Die TOM sind für uns ein wesentlicher Bestandteil bei Einführung unserer Q Produkte in ein Unternehmen. Jedes Unternehmen nimmt andere Ziele in den Fokus, nach denen „Q“ die ideale Baustelle errechnet. 

Team Objective Meetings vergleichen und koppeln systematisch die jeweils eigenen persönlichen, die Zielsetzungen der einzelnen Bereiche und Abteilungen mit den Unternehmenszielen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Messbarkeit der Ziele. Daraus folgen dann Vereinbarungen mit den einzelnen Playern. Mögliche Zielkonflikte werden erkannt und frühzeitig gelöst. Durch die systematische Koppelung der Zielsetzungen verringern sich Reibungsverluste zwischen Abteilungen. Klar formulierte Aufgaben und Messkriterien steuern ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg bei. In Summe stellt sich dies als Steigerung von Effizienz und Effektivität dar.

Mitarbeiter

Als Unterstützung der TOM Systematik werden auf Mitarbeiterebene einzelne Mitarbeiter-Zielsetzungs-Entwicklungsgespräche geführt. Das Mitarbeitergespräch dient sowohl dem Mitarbeiter als auch der Führungskraft als Plattform, die gegenseitige Erwartungshaltung und notwendige Unterstützung zur persönlichen Zielerreichung abzustimmen und die Karriereplanung vorzunehmen. Das Mitarbeitergespräch folgt im Allgemeinen einem definierten Standard und ist idealerweise mit dem Betriebsrat abgestimmt.

Just-In-Time / Just-In-Sequence

Die Leistungen der hiQ solutions GmbH liegen in der intelligenten Vernetzung und Steuerung unzähliger Daten. Deshalb performen unsere Produkte besser und errechnen smartere Handlungsempfehlungen.

Die konkurrenzlose Stärke von Q ASPHALT liegt unter anderen darin, den vielfältigen möglichen Störungen im Asphalteinbau erst gar keinen Raum zu geben. Für unsere Kunden sind JIT und JIS selbstverständlich. Über die Komplexität des Ablaufs brauchen sie sich keine weiteren Gedanken zu machen.

Lieferverzögerung, Falschlieferung, Qualitätsmängel oder Ausschuss führen folglich nicht zu Engpässen oder unterbrechen die Bauproduktion. Der gesamte Produktions- und Belieferungsprozess sowie die Informationskette sind stets exakt geplant, prozesssicher umgesetzt und fehlerfrei ausgeführt.

Training on the Job

Wir von hiQ wissen, dass Erfahrung ein unersetzlicher Wert des Mitarbeiters ist. Der Erfahrungsaustausch mit unseren engagierten Kunden hat uns erst ermöglicht, neue Denkansätze zu generieren und mit Q ASPHALT den Technologieführer auf den Markt zu bringen. 

Unsere Zahlen belegen: Unternehmen, die mittels Q ASPHALT das neue Denken im Straßenwegebau einzuführen, performen besser als ihre Mitwerber. 

Aus diesem Grund organisieren wir Treffen für Fachleute für den Erfahrungsaustausch Vorort. Wir teilen unser Wissen auf Augenhöhe. Unsere Philosophie macht Schwachstellen und Fehler zu einmaligen, bedeutenden Lernfeldern.