Erfahrungsbericht

Q ASPHALT wurde in Österreich und Deutschland bei zahlreichen Straßenbauprojekten erfolgreich eingesetzt. Wir haben die Beteiligten befragt. Daraus konnten weitere wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden.

Zusammenfassung:

Es zeigt sich, dass die Usability Q ASPHALT in der Praxis wie selbstverständlich angenommen wird. Dies ist vor allem der empfängerorientierten Kommunikation geschuldet: Alle erhalten exakt die Informationen, die sie benötigen. Zugleich wird die Flexibilität von Q ASPHALT besonders geschätzt. Hinsichtlich der Fuhrunternehmen bzw. LKW-Fahrer sind vereinzelt Widerstände zu vermerken. Grund scheinen hier erlernte Verhaltensweisen bzw. „Überlebenstrategien“ zu sein, die sich heute nachteilig auf die digital gesteuerte Baustelle, aber auch auf die Gewinnmöglichkeiten der Fuhrunternehmen auswirken. Das Thema Industrie 4.0 im Asphaltstraßenbau in Zukunft weiter in die Breite dringen und so auch die Vorteile von Q ASPHALT.


Der Weg scheint klar aufgezeigt. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich reagiert der Gesetzgeber hinsichtlich der Auftragsvergabe an Bestbieter. Welche positiven Früchte das Zusammenspiel aller mit dem Verständnis für den jeweils anderen hat, kann am Beispiel des Rotterdamer Hafens gesehen werden.


Kollaborationen entlang der Wertschöpfungskette im Asphaltstraßenbau stehen noch am Anfang, und es ist für die Unternehmen nicht leicht, die organisatorischen Veränderungen einzuleiten, da eine ganze Reihe an Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette betroffen sind. Die Stärke von Q ASPHALT ist es, als unabhängige Kollaborationsplattform Informationen aus verschiedensten Quellen projektorientiert zu verarbeiten und die projektbezogenen Daten den Beteiligten gezielt und transparent zur Verfügung zu stellen.


In Kurzform können die Erfahrungen mit Q ASPHALT wie folgt beschrieben werden:

 

1.     Eines haben alle Erfahrungsberichte gemeinsam:

a.     Die einfache und logische Strukturierung der Anwendung (Usability).

b.     Die gestiegene Transparenz innerhalb der Bauprojekte: Durch die logische Bedienführung und den durchgängigen Informationsfluss können alle Beteiligten auf einen Blick erfasst und koordiniert werden.

2.     Die Bauleiter heben insbesondere hervor, dass

a.     die Planung einfach, schnell und den Normen entsprechend durchgeführt werden kann.

b.     die Vorabkoordination mit dem Mischwerk, den Fuhrunternehmen und den Polieren die Arbeit ungemein vereinfacht

c.     die Erstaufnahme der Planung über Smartphone, Tablet oder Notebook vor Ort eine Arbeitserleichterung ist, da im Anschluss im Büro alle Daten am PC weiter verarbeitet werden können.

d.     mit Einbauende Projektauswertungen auf Knopfdruck zur Verfügung stehen sowie die Nachkalkulation und Abrechnung einfach durchgeführt werden können

3.     Für die Poliere liegt das wesentliche Qualitätskriterium in der Echtzeitinformation beim Einbau. Sie zeigen sich erfreut, dass

a.     über die App Q ASPAHLT in jeder Bauphase der aktuelle Fortschritt (verbaute Menge, Einbaulage, Zeit, etc.) eingesehen und geprüft werden kann.

b.     Ihnen frühzeitig Informationen zu den LKW-Positionen, dem Ladungsstatus, der voraussichtlichen Ankunftszeit, etc. auf einen Blick zur Verfügung stehen.

c.     die verladene Menge im Mischwerk sowie die Lieferscheindaten samt Temperatur in Echtzeit eingesehen werden können.

d.     der LKW-Einsatz durch frühzeitige Information im Bedarfsfall (z.B. gesetzliche Pause) schnell abgeändert werden kann

e.     mit Einbauende für die Bauleiter bereits ein vollständiger Tagesbericht inkl. Mengen, Zeiten, Kosten (inkl. PLAN/IST-Vergleich) auf Knopfdruck bereitstehen

4.     Es zeigt sich, dass sich aus der Planung der Geometrie unterschiedliche Einbauleistungen und somit schwankende Material- und Transportraumbedarfe ergeben, die es zu berücksichtigen gilt. Denn nur so werden Stehzeiten (LKW) oder Wartezeiten (Fertiger) vermieden. Das sind Probleme, die sich massiv auf Qualität, Kosten und Bauablauf auswirken.

a.     Hier wird häufig der „Aha-Effekt“ genannt, den Q ASPAHLT in der Planung hervorruft. Warum? – Denn das System errechnet die Abhängigkeiten und Auswirkungen in Sekundenbruchteilen, mit teils überraschenden Ergebnissen.

b.     Hier heben die Bauleiter hervor, dass der Vergleich verschiedener Varianten in Sekundenschnelle Sicherheit schafft. Denn aufgezeigt werden:

                                               i.     Zeit-, Material- und Gerätebedarf

                                              ii.     die Kosten der verschiedenen Varianten, und

                                             iii.     "Simulationen" unterschiedlicher Abläufe

Die Möglichkeit des Vergleichs von Zeit, Kosten, Gerät- und Mitarbeitereinsatz wird schon bei der Projektplanung intensiv genutzt. Welchen Unterschied es macht, wenn das Projekt mit einem Fertiger in herkömmlicher Einbauweise abgewickelt wird oder mit zwei Fertigern in Heiß-an-Heiß (Hinweis: Auch Kompaktasphaltprojekte lassen sich mit der Q ASPAHLT planen und durchführen). Oder wie kleine Änderungen die Abhängigkeiten in Bezug auf Transportraum und Mischgutbedarf pro Stunde ändern. All das kann die Bauleitung in der Planung mit wenigen Klicks erfahren. (Wie dies in der Praxis funktioniert, erfahren Sie hier)

5.     Die Bauleiter betonen, dass

a.     im Erkennen der Kostenentwicklung „Planungsfehler“ noch vor Beginn optimiert werden konnten.

b.     die Bestellinformationen für Mischwerke und Fuhrunternehmen exakt sind.

6.     Die Mischmeister äußern sich begeistert über die minutengenauen Ladepläne und Ankunfts- wie Abfahrtszeiten. Dies ermöglicht ihnen

a.     eine viel einfachere und bessere projektübergreifende Koordination

b.     durch die korrekte Restmengenbestimmung die Mischanlage Energie sparend herunterzufahren.

 

 

 

Als einziger Wermutstropfen sieht das Personal der Mischanlagen die Diskussionen rund um das Einhalten der Ladepläne, da die Akzeptanz der LKW-Fahrer für die Einhaltung der Pläne (Anm. des Liefertaktes) mitunter gering sei. Erfahren Sie hier mehr über den optimierten Bauablauf.

7.     Seitens der Fuhrunternehmer und Lkw-Fahrer wird langsam die Unterstützung der prozessgesteuerten Abläufe bemerkbar. Die Vorteile der Informationsversorgung durch Echtzeit-Daten dringen Schritt für Schritt durch.

In diesem Punkt ist mehrheitlich feststellbar, dass das Vertrauen in die Möglichkeiten der Technik noch nicht vorhanden ist. Seitens der Fuhrunternehmen ist die funktionierende Zusammenführung der komplexen Bauprozesse via Positions- und Lieferscheindaten mit Baustelle und Mischwerk noch nicht vorstellbar.

8.     Die Vorteile, dass

a.     Hin- / Rückfahrt uvm. auf einer Karte bzw. der Q ASPAHLT-Oberfläche

b.     die aktuellen Lieferscheindaten (Menge, Temperatur)

c.     die geplante Ankunftszeit und die nächsten Planschritte

d.     baustellenoptimale und die Lenkzeit berücksichtigenden Pausen

e.     die Anzahl der durchgeführten und noch geplanten Umläufe

f.      die Ist- und Plan-Einsatzzeit

g.     die gesamte Ist- und Plantransportmenge kontinuierlich berechnet

angezeigt werden, konnten die Fuhrunternehmer/LKW-Fahrer in der Breite noch nicht vollständig für sich nützen. Durch die Forcierung des Themas Industrie 4.0 im Asphaltstraßenbau werden sämtliche Funktionen von Q ASPAHLT auf eine immer breitere Akzeptanz stoßen. Auch hiQ solutions hat auf den steigenden Bedarf reagiert, und bietet speziell für Fuhrunternehmen Schulungen an, damit diese ihre Potenziale nützen lernen. Schon jetzt unterstützen zahlreiche Funktionen den Transport und entlasten die LKW-Fahrer:

h.     Auf der Baustelle werden die Baustelleneinfahrt und Wendestellen sowie die Nummer des zu beliefernden Fertigers / Beschickers angezeigt.

i.       Der Tausch eines LKW bei unvorhergesehenen Abweichungen wird vom System unterstützt und vollautomatisch verarbeitet und dokumentiert

j.       Nach dem Abdocken werden dem Fahrer auf dem Display der Putz- und/oder Pausenplatz direkt auf der App angezeigt.

Die Interviews und Erfahrungsberichte unserer zahlreich durchgeführten Projekte zeigen, dass LKW-Fahrer auf Basis ihrer Erfahrungen und auch der Motivation, "schneller als der Vordermann zu sein", selbstständig An- und Abfahrtsrouten wählen. Dies jedoch stört den Planablauf digital gesteuerter Baustellen massiv.

k.     Deshalb bietet Q ASPAHLT auch eine Routingfunktion schon in der Planung an, die dann den LKW-Fahrern vorgegeben und kontrolliert werden kann. Die Routen werden den auf dem Display angezeigt. Sollten Stau oder ähnliche Störungen auftreten, wird einfach der neuen Route auf dem Display gefolgt.

l.       Q ASPAHLT zeigt die aktuellen Lenkzeiten der LKW sowie die verbleibenden Tageslenkzeiten bzw. die Zeit bis zur nächsten rechtlich notwendigen Pause an. Diese müssen mit der LKW-Anmeldung vollautomatisch berücksichtigt und bei der Ausführungsplanung in Echtzeit errechnet werden. Eine weitere Stärke von Q ASPAHLT.

 

Seitens der Nutzer wird festgestellt, dass Q ASPAHLT die Auslastung der LKW fördert und die Steh- und Wartezeiten auf ein Minimum reduziert. Positiv wird die transparente Dokumentation bewertet, welche in der Auswertung und Nachkalkulation automatisch zur Verfügung gestellt wird. So sind umfeld- oder projektbedingte Verzögerungen jederzeit nachvollziehbar erfasst.